zur Startseite
  Navigation  
 

Suche

Mondflug


Im Februar 2003 gab es erstmals Gerüchte, dass chinesische Wissenschaftler eine bemannte Mondumrundung mit Hilfe eines modifizierten Shenzhou-Raumschiffes planen.

Druckversion

Autor: Felix Korsch, 13.08.2003




Shenzhou auf einer Mondumrundungs-Mission.
(Bild: Mark Wade, astronautix.com)
Im Februar 2003 gab es erstmals Gerüchte, dass chinesische Wissenschaftler eine bemannte Mondumrundung mit Hilfe eines modifizierten Shenzhou-Raumschiffes planen. Dieses Ziel erscheint nicht unlogisch: erstens ist ein solches Unterfangen mit einem großen Prestigegewinn verbunden und erscheint hier lohnender als eine kleine Raumstation ab 2008; zweitens ist die benötigte Technologie hierfür im Grunde bereits jetzt vorhanden. Am 4. Januar 2003 sagte Xu Yansong, Vertreter der chinesischen Raumfahrtbehörde CNSA (China National Space Administration) hierzu, dass eine Mondumrundung bereits in vier Jahren möglich sein könnte. Einen Monat später ergänzte der chinesische Generaldirektor für Startsysteme, Huang Chunping: "China hat das volle Potential, Menschen zum Mond zu senden."



Der Mond ist rot! Chinesicher Lunar Rover im Modell auf der Expo 2000.
(Bild: Mark Wade, astronautix.com)
Im März 2003 wurden die Pläne hierfür konkretisiert, als Ouyang Ziyuan einen dreiphasigen, fünfzehn Jahre umfassenden Plan für die unbemannte Erforschung des Mondes bekannt gab. Allerdings, so Ziyuan, sei es nicht Chinas Ziel, binnen eines Jahrzehntes bemannt zum Mond zu fliegen. Damit wurden die vorigen, sehr optimistisch wirkenden Meldungen zwar relativiert, doch ist es China prinzipiell möglich, das Shenzhou-Raumschiff auch für einen solchen Einsatz zu verwenden. Wohl gemerkt schließt dies keine bemannte Mondlandung mit ein, denn hiervon ist man in China wohl noch Jahrzehnte entfernt - wenn man es denn überhaupt anstrebt. Das jetzige Mondprogramm Chinas, nach einer alten chinesischen Legende Chang'e benannt, umfasst folgende Ziele:

- Phase 1: Start eines Mondorbiters bis 2006, welcher die Mondoberfläche kartographieren soll
- Phase 2: Start eines kleinen Landers inkl. eines autonom operierenden Mondrovers zur eingehenderen Untersuchung der Oberfläche
- Phase 3: Start eines Roboters zum Einsammeln und zur Rückführung von Mondgestein sowie Bestimmen eines Landeortes einer möglichen Mondlandung und eines Standortes für eine angestrebte Mondbasis

Verwandte Artikel:


 
News & Berichte
Newsarchiv
RSS

Geschichte
Projekt 714
Projekt 921
China und die MIR
Europa-China

Trägerraketen
Langer Marsch 1
Feng Bao 1
Langer Marsch 2
Langer Marsch 2F
Langer Marsch 3
Langer Marsch 4
Kaituozhe 1
Langer Marsch 5

Shenzhou
Shenzhou 1
Shenzhou 2
Shenzhou 3
Shenzhou 4
Shenzhou 5
Shenzhou 6
Shenzhou 7
Shenzhou 8

Taikonauten
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3

Infrastruktur
Kosmodrom Jiuquan
Kontrollzentren

Zukunft
Kopplungen
Raumstation
Raumgleiter
Mondflug
Weltraumwaffen

Interviews
Chen Lan
Harro Zimmer

Ressourcen
Multimedia (Galerie)
Downloads
Bibliographie
Presse
Impressum




 

  Eine Webseite von  


       
 

Nach oben

 
Raumfahrer.netAlle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

Raumfahrer.net, © 2001-2012