zur Startseite
  Navigation  
 

Suche

Chinas vierter bemannter Raumflug steht bevor


09. Juni 2012 - Die Vorbereitungen sind bereits recht weit vorangeschritten, die fertig montierte Rakete mit dem Raumschiff und dem Rettungssystem an der Spitze wurde heute aus der Montagehalle zum Startplatz gefahren.

Druckversion

Autor: Günther Glatzel, Quelle: Xinhua, Raumfahrer.net


chinesisches Fernsehen CCTV

Shenzhou 8 wird bei der zweiten Kopplung mit Tiangong 1 von Bord der Raumstation aus gefilmt.
(Bild: chinesisches Fernsehen CCTV)
Vorgesehen ist ein Start in den nächsten Tagen. Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua gibt Mitte Juni als Zeitpunkt an. An verschiedenen Stellen wird von einem Start am 15. oder 16. Juni ausgegangen. Ziel des bemannten Raumfluges mit dem Raumschiff Shenzhou 9 (sprich: Schin-dschou) ist die seit Ende September vergangenen Jahres im Weltraum befindliche Raumstation Tiangong 1 (sprich: Tjen-gung).

An Bord des Raumschiffes soll eine dreiköpfige Besatzung ins All gelangen, zu der wahrscheinlich auch eine Frau gehört. Die endgültige Entscheidung sei aber noch nicht getroffen worden, war heute bei Xinhuanet zu lesen. Einer der drei Raumfahrer wird zudem während der Mission im Raumschiff bleiben. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, die im Notfall dafür sorgen solle, dass das Raumschiff sehr schnell von der kaum größeren Station ablegen kann.

Das Andocken wird wahrscheinlich nach einer Flugzeit von zwei Tagen geschehen und soll nicht durch die Automatik sondern durch einen Raumfahrer gesteuert werden. Damit will man nachweisen, dass man auch dieses Verfahren beherrscht. Im November 2011 hatte das unbemannte Raumschiff Shenzhou 8 zweimal im automatischen Modus an die Raumstation angekoppelt und anschließend wieder abgelegt. Während des gemeinsamen Fluges war auch die Stabilität des Komplexes getestet worden.

Nach mehrtägigem Flug soll die Besatzung von Shenzhou 9 dann noch im Juni zur Erde zurückkehren. Für Tiangong 1 ist mit Shenzhou 10, möglicherweise im Oktober oder November dieses Jahres, eine weitere bemannte Kopplungsmission vorgesehen. Nach Vollendung der Mission soll die weiterentwickelte Mini-Station Tiangong 2 in einen Erdorbit gelangen, mit der die chinesische Raumfahrt weitere Erfahrungen sammeln möchte.

Die Testraumstation Tiangong 1 wurde am 29. September 2011 gestartet und umläuft die Erde gegenwärtig in einer Höhe zwischen 331 und 336 Kilometern bei einer Bahnneigung von 42,8 Grad. Er war in Vorbereitung des bemannten Starts etwas abgesenkt worden. Tiangong 1 ist etwa 9 m lang, hat einen Durchmesser von maximal 3,3 m und wog beim Start 8,4 Tonnen. Das Raumfahrzeug besitzt zwei Solarzellenpaneele mit einer Gesamtspannweite von 17 m. Es besteht aus zwei großen Sektionen, dem vorderen Orbitalmodul und dem Servicemodul. Das Orbitalmodul besitzt ein Raumvolumen von etwa 15 m3 und am vorderen Ende einen Kopplungsstutzen. Hier können Raumschiffe vom Typ Shenzhou ankoppeln.

Verwandte Meldungen und Artikel:

Raumcon:


Weitere Meldungen:

 
News & Berichte
Newsarchiv
RSS

Geschichte
Projekt 714
Projekt 921
China und die MIR
Europa-China

Trägerraketen
Langer Marsch 1
Feng Bao 1
Langer Marsch 2
Langer Marsch 2F
Langer Marsch 3
Langer Marsch 4
Kaituozhe 1
Langer Marsch 5

Shenzhou
Shenzhou 1
Shenzhou 2
Shenzhou 3
Shenzhou 4
Shenzhou 5
Shenzhou 6
Shenzhou 7
Shenzhou 8

Taikonauten
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3

Infrastruktur
Kosmodrom Jiuquan
Kontrollzentren

Zukunft
Kopplungen
Raumstation
Raumgleiter
Mondflug
Weltraumwaffen

Interviews
Chen Lan
Harro Zimmer

Ressourcen
Multimedia (Galerie)
Downloads
Bibliographie
Presse
Impressum




 

  Eine Webseite von  


       
 

Nach oben

 
Raumfahrer.netAlle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

Raumfahrer.net, © 2001-2012