zur Startseite
  Navigation  
 

Suche

China macht sich für Raumflug bereit


22. September 2008 - Die Shenzhou-7-Raumfahrer, die sich für Chinas nächsten Flug in den Weltraum vorbereiten, sind am Startplatz ihres Raumschiffs angekommen, während im Reich der Mitte die Begeisterung für ihre Mission steigt.

Druckversion

Autor: Christian Bewermeyer, Quelle: Xinhua


Das Shenzhou-7-Raumschiff soll Ende der Woche mit einer Rakete vom Typ Langer Marsch zum dritten bemannten chinesischen Raumflug abheben. An Bord der Kapsel werden sich drei Raumfahrer (auf chinesisch: Taikonauten) befinden, einer von ihnen soll den ersten Weltraumausstieg des Landes vollführen. Die Mitglieder des Trios, begleitet von ihren jeweiligen Ersatzmännern, trafen heute im Kosmodrom Jiuquan im abgeschiedenen Nordwesten Chinas ein, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Bis zum erstmöglichen Starttermin am Donnerstag werden sie unter Quarantäne stehen. Sie alle seien zuversichtlich, dass der Shenzhou-7-Flug alle gestellten Aufgaben erfüllen wird.

Indessen berichtete der leitende Ingenieur der Mission, dass alle Arbeiten am Boden abgeschlossen seien und das Team zuversichtlich für den Start sei. Das 6.000 Mann starke Arbeitsteam habe monatelang mit der Infrastruktur und der Computersoftware gearbeitet, sagte Cui Jijun, der Direktor des Kosmodroms Jiquan. So wurden beispielsweise Kräne, Förderbänder und Durchflussmesser für Raketentreibstoff ausgetauscht. Außerdem liegen Pläne für über 200 Notfallsituationen vor, hieß es. "Wenn man die bisherigen Vorbereitungen beurteilt, dürfen wir selbstbewusst sein, dass wir den Start erfolgreich abschließen", sagte Cui. Xinhua meldete außerdem, dass alle fünf Kursverfolgungsschiffe in Position gebracht worden wären. Vier der Schiffe seien im Pazifik positioniert, das fünfte im Atlantik. Neben den Schiffen würden zusätzlich 20 terrestrische Stationen den Flug verfolgen.

Derweil hat ein Offizieller des chinesischen Raumfahrtprogramms die Behauptung, China benutze das bemannte Raumfahrtprogramm zu militärischen Zwecken, von sich gewiesen. Das Programm diene zur "wirtschaftlichen Entwicklung des Landes" sowie wissenschaftlichen Forschungen und habe bisher noch nie eine militärische Funktion gehabt, sagte der Funktionär. Welche Experimente sich an Bord des Fluges befinden, wollte er aber nicht sagen. Bekannt ist nur, das die Shenzhou-Kapsel nach Eintreten in den Erdorbit einen kleinen Satelliten aussetzten soll, um den Flug zu beobachten und Live-Bilder zu übermitteln.

China ist neben den USA und Russland das dritte Land, das Menschen in den Weltraum bringen kann. Der erste bemannte Raumflug der Volksrepublik fand im Jahr 2003 statt. Zukünftige Ziele Chinas sind u. a. eine unbemannte Mondlandung und der Bau einer Raumstation.

Frühere Meldungen zum Thema:


Shenzhou-7 bei Raumcon

Weitere Meldungen:

 
News & Berichte
Newsarchiv
RSS

Geschichte
Projekt 714
Projekt 921
China und die MIR
Europa-China

Trägerraketen
Langer Marsch 1
Feng Bao 1
Langer Marsch 2
Langer Marsch 2F
Langer Marsch 3
Langer Marsch 4
Kaituozhe 1
Langer Marsch 5

Shenzhou
Shenzhou 1
Shenzhou 2
Shenzhou 3
Shenzhou 4
Shenzhou 5
Shenzhou 6
Shenzhou 7
Shenzhou 8

Taikonauten
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3

Infrastruktur
Kosmodrom Jiuquan
Kontrollzentren

Zukunft
Kopplungen
Raumstation
Raumgleiter
Mondflug
Weltraumwaffen

Interviews
Chen Lan
Harro Zimmer

Ressourcen
Multimedia (Galerie)
Downloads
Bibliographie
Presse
Impressum




 

  Eine Webseite von  


       
 

Nach oben

 
Raumfahrer.netAlle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

Raumfahrer.net, © 2001-2012