zur Startseite
  Navigation  
 

Suche

China: Exakter Abstand Erde-Mond gemessen


31. Januar 2018 - Die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua hat am 24. Januar 2018 mitgeteilt, dass es nun auch chinesischen Wissenschaftlern gelungen sei, mittels Laserlicht eine exakte Entfernungsbestimmung für den Abstand zwischen Erde und Mond vorzunehmen.

Druckversion

Autor: Axel Nantes, Quelle: Xinhua, YNAO


YNAO

Bild vergrößernLaserentfernungsmessung am YNAO
(Bild: YNAO)
Als Reflektor auf der Mondoberfläche wählten die chinesischen Wissenschaftler den Laser-Retroreflektor (auch Laser Ranging Retroreflector, LRRR) der US-amerikanischen Mondmission Apollo 15. Der Reflektor war an Bord der Landefähre Falcon am 30. Juli 1971 zum Mond gelangt und von den Astronauten Jim Irwin und Dave Randolph Scott als Teil eines wissenschaftlichen Instrumentenpakets an der Hadley-Rille auf der Mondoberfläche aufgestellt worden. Als Empfänger verwendeten sie ein 1,2-Meter-Teleskop.

Die Entfernungsbestimmung bei der Laserentfernungsmessung beruht auf der Messung der Zeit, die ein Laserimpuls benötigt, um von einer Messstelle zu einem Objekt und nach Reflektion dort zurück zur Messstellle zu gelangen. Im Falle des Mondes misst man also die Zeit, die ein Laserimpuls benötigt, um nach seiner Erzeugung am Erdboden einen Reflektor auf dem Mond zu erreichen und von dort zurück zu einem Teleskop auf der Erde zu kommen, das ihn detektieren kann.

NASA

Bild vergrößernLRRR von Apollo 15 auf dem Mond
(Bild: NASA)
Ein Forscher vom Astronomischen Observatorium Yunnan (Yunnan Astronomical Observatory, YNAO) Li Yuqiang, wird von Xinhua mit den Worten zitiert, dass China zwar noch nicht die Möglichkeiten entwickelt habe wie andere Länder, und nicht das gleiche Niveau erreicht habe wie die Pioniere der Laserentfernungsmessung aus den USA, dafür dass man aber bei Null begonnen habe, bedeute das nun Erreichte echten Fortschritt. In Zukunft wolle China selbst einen Retroreflektor auf die Mondoberfläche bringen, was die Möglichkeiten der eigenen technischen Entwicklung verbessern werde, so Li Yuqiang weiter.

Thomas Weyrauch

Bild vergrößernLRRR im Science Museum London
(Bild: Thomas Weyrauch)
Laut Xinhua erfolgte das jetzt durchgeführte Experiment im Zusammenhang mit den Vorbereitungen der nächsten chinesischen Mondlandemission Chang'e 4, die derzeit für das Jahr 2018 anvisiert werde. Chang'e 4 soll auf der erdabgewandten Seite des Mondes landen, und dort die Landestelle und ihre Umgebung untersuchen. Die Kommunikation mit der Erde soll über ein Relais an Bord eines Raumfahrzeugs beim Lagrange-Punkt 2 (L2) erfolgen.

Der bei dem Experiment gemessene Abstand zwischen Erde und Mond bewegte sich am 22. Januar 2018 im Zeitfenster von 9:25 Uhr bis 10:31 Uhr Pekinger Zeit zwischen 385.823,433 und 387.119,600 Kilometer.

Die Wellenlänge des verwendeten Lasers betrug 532 Nanometer, die 10 Nanosekunden langen Impulse wurden mit einer Frequenz von 10 Hertz gesendet. Die Energie eines Impulses betrug etwa 3,3 Joule. Die erreichte Genauigkeit der Messung ist nach Angaben des YNAO besser als ein Meter.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:



Weitere Meldungen:

 
News & Berichte
Newsarchiv
RSS

Geschichte
Projekt 714
Projekt 921
China und die MIR
Europa-China

Trägerraketen
Langer Marsch 1
Feng Bao 1
Langer Marsch 2
Langer Marsch 2F
Langer Marsch 3
Langer Marsch 4
Kaituozhe 1
Langer Marsch 5

Shenzhou
Shenzhou 1
Shenzhou 2
Shenzhou 3
Shenzhou 4
Shenzhou 5
Shenzhou 6
Shenzhou 7
Shenzhou 8

Taikonauten
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3

Infrastruktur
Kosmodrom Jiuquan
Kontrollzentren

Zukunft
Kopplungen
Raumstation
Raumgleiter
Mondflug
Weltraumwaffen

Interviews
Chen Lan
Harro Zimmer

Ressourcen
Multimedia (Galerie)
Downloads
Bibliographie
Presse
Impressum




 

  Eine Webseite von  


       
 

Nach oben

 
Raumfahrer.netAlle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

Raumfahrer.net, © 2001-2012